Witterungsbedingter Schulausfall

Mit Beginn der kalten Jahreszeit erhöht sich auch die Wahrscheinlichkeit, dass es zu extremen Wetterbedingungen kommt (z.B. Blitzeis, starker Schneefall). Der Landkreis Harburg entscheidet dann darüber, ob die Schülerbeförderung ausfällt, ob also die Schulbusse nicht fahren und damit auch der gesamte Unterricht an allen Schulen im Kreisgebiet ausfällt.

Wie erfahren Sie als Eltern, ob die Schule stattfindet oder nicht?

Wir empfehlen, sich auf der Homepage des Landkreises Harburg unter http://www.landkreis-harburg.de für den Newsletter „Schulausfall bei extremer Witterung“ anzumelden (Aktuelles -> Newsletter -> Auswahl „Schulausfall bei extremer Witterung“). Nach Eingabe der persönlichen Daten und einer Bestätigungsmail wird der Interessent künftig per E-Mail sofort über einen Schulausfall informiert, sobald sich der Landkreis Harburg entschieden hat, dass es keine Schülerbeförderung gibt.

Wichtige Informationen zur Schülerbeförderung bei extremen winterlichen Straßenverhältnissen werden auch auf einer Vorschaltseite der Landkreis-Homepage unter http://www.landkreis-harburg.de bereitgestellt. Diese Seite ist aber oft so überlaufen, dass die Seite manchmal überhaupt nicht zu erreichen ist (daher empfiehlt sich der o.g. Newsletter besonders).

Die Telefonnummern zur Schülerbeförderung (04171/693-287 und 693-339) sind bei Bedarf ab spätestens 6:00 Uhr besetzt.
Zudem werden unter den Telefonnummern 04171/693-567 und 04171/693-169 Bandansagen geschaltet, die Auskunft über einen Schulausfall geben. Diese beiden Nummern werden auch dann mit Informationsansagen geschaltet, wenn trotz winterlicher Straßenverhältnisse nicht von einem Schulausfall auszugehen ist.
Ein Schulausfall wird aber auch weiterhin durch morgendliche Hörfunkdurchsagen ab spätestens 6:30 Uhr bekannt gegeben (z.B. NDR-Info).
Zudem hat der Landkreis Harburg jetzt auch eine Twitterpräsenz unter http://twitter.com/LKreis_Harburg eingerichtet.